Ge(h)denken

Ge(h)denken

Vor Kurzem kam ich an einem mir bisher noch nie aufgefallenem Gedenkstein vorbei, konnte mir aber die Erklärung nicht mehr merken. So ging ich nochmal an den Ort zurück und dokumentierte die Hinweise.
„Hier stand von 1911 bis1942 das israelitische Kranken- und Schwesternheim“ steht auf der einen Seite und „Am 3. + 4. Juni 1942 wurden Patienten Schwestern und Ärzte in das KZ Theresienstadt deportiert“.

Daneben dann eine interessante Spur von gelben Füßen zu einem QR-Code: (un)sichtbar! ge(h)denken – begeben sie sich auf die Spuren des Lebensborn in München (ge)denken

(un)sichtbarge(h)denkenimageimage