vom Himmelreich nach Metten

vom Himmelreich nach Metten

  Wenn wir auf Besuch in Deggendorf sind machen wir uns gelegentlich, vom Stadtteil Himmelreich,  auf den Weg ins benachbarte Metten. Ziel ist dabei meist nicht das bekannte Kloster Metten, welches für eine Übergangszeit auch der Zufluchtsort für den nicht ganz unbekannten Skandalgeistlichen Tebarts von Elst gewesen ist, sondern die Eisdiele „La Fontanella“.

Die Wegstrecke ist mit ca. 2,5 km nicht gerade spektakulär aber für einen kleinen Nachmittagsspaziergang ganz angemessen.

  

 

   

 

Unterwegs kamen wir immer an einem verlassenen Bauernhof vorbei welcher über die Jahre immer weiter verfiel. Offensichtlich haben die Besitzer jetzt konkrete Pläne.            

  

Mindestens zum dritten Mal standen wir am Kloster Metten vor verschlossenen Türen. Die Kirche wird gerade renoviert. Die danebenliegende Klostergaststätte sieht zwar sehr verlockend aus und hat im Sommer auch einen sehr schönen Biergarten aber wir gehen immer weiter zur Eisdiele.

   

   

Daneben ist die Pension „Heimat Stüberl“ welche auch „Fremdenzimmer“ anbietet. Ist das gelebte Toleranz oder ist das Anbieten von nur Einheimischenzimmer nicht lukrativ genug?